Natur- und Klimaschutz

 

Aufforstung und Revitalisierung von Grünflächen

Eine Aufforstungsinitiative langlebiger, standortangepasster und klimarobuster Bäume steht bei mir an erster Stelle des Klimaschutzes. Die kommunalen Grünflächen bieten viel Raum für insekten- und bienenfreundliche Bepflanzung. Hier möchte ich zusammen mit Bürgervereinen und -Initiativen beispielhaft vorangehen für ein besseres Stadtklima.

Fassaden- und Dachbegrünung

Für Begrünung von Fassaden und Dächern gibt es gerade in der Innenstadt noch viel Potenzial, um die Folgen der Erwärmung abzufedern. Städtische Gebäude sehe ich hier in einer Vorbildfunktion.

Klimaschutzkonzept

Das Klimaschutzkonzept werde ich fortführen. Mir ist es besonders wichtig, die Bürger:innen mitzunehmen! Für die Mehrkosten bei privater Gebäudesanierung werde ich eine Anlaufstelle für Vermittlung von Zuschüssen und Fördergeldern einrichten.

Tierschutz

Die Tierschutzorganisationen müssen besser unterstützt werden; sie leisten mit viel ehrenamtlichem Engagement einen großen Teil der Tierschutzarbeit, den wir als Kommune sonst übernehmen müssten. Ich werde mich für eingezäunte Freilaufflächen für Hunde einsetzten und für mehr Wasserflächen auch in der Stadt.

Kleingärten erhalten

Die Natur profitiert von einer Vielzahl kleiner und kleinster Lebensräume, welche Insekten und Vögel anziehen. Daher möchte ich alle Kleingärten in unserer Stadt erhalten und „Taschenparks“ fördern.

Zookonzept

Das 2016 beschlossene Entwicklungskonzept für den Zoologischen Stadtgartens werde ich zielstrebig umsetzen, um die erforderlichen Standards für die Tiere zu gewährleisten.

Wofür ich stehe

Stadtentwicklung

Wohnraumförderung, Qualitätssteigerung ÖPNV, Ausbau Radinfrastruktur, Zukunft Innenstadt, Nahversorgung, Digitalisierung, Sicherheit und gutes „Stadtklima“ – ein konstruktives Miteinander aller.

Familie, Bildung und Soziales

Ausbau von Kitaplätzen und Kurzzeitpflege, Sanierung und Digitalisierung der Schulen, Betreuungsangebote, Integration und Inklusion, Bürgerdialog.

Innovation

Weiterentwicklung des Hochschulstandorts, Existenzgründungen
fördern, klimaschonende Kraftstoffe, E-Ladesäulen-Infrastruktur, Prozesse standardisieren und digitalisieren, Verwaltungskultur 2.0.

Kultur

Kultur als Säule des „Stadtklimas“ und der gesellschaftlichen Entwicklung, Zusammenspiel nicht nur ermöglichen, sondern fördern, stärkere Berücksichtigung Karlsruher KünstlerInnen bei Vergabe
öffentlicher Aufträge.